Illusionsbilder

Erzwungene Perspektive, Quelle: Ricampelo, Wikipedia

Es muss nicht immer Photoshop sein: Auch mit einfachen Tricks bei der Aufnahme können Illusionen erzeugt werden, beispielsweise über eine erzwungene Perspektive, die eine Person zu einem Zwerglein in der Hand eines Riesen macht. Ebenfalls faszinierend, sind Actionbilder, die aus der Vogelperspektive von liegenden Darsteller:innen gemacht werden. So können auch kleinere Kinder ganz ohne technische Hilfsmittel beeindruckende Effekte erzeugen.

Erzwungene Perspektive

Bei der «erzwungenen Perspektive» wird die Kameraposition so gewählt, dass die Grösse eines Motivs anders als erwartet wahrgenommen wird.

Links und Beispiele


Statische Action mit Liegebildern

Bei Liegebildern werden am Boden liegende Protagonistinnen aus der Vogelperspektive in einer Pose fotografiert, die eine Bewegung darstellt. Mit entsprechenden Requisiten (Tüchern, Verkleidungen, Gebrauchsgegenständen) kann die Wirkung noch verstärkt werden.

Eine faszinierende Sammlung von Liegebildern ist auf der Website des Fotografen Jan von Holleben oder im folgenden Video zu finden:

Links und Beispiele


Panorama-Trick

Mit dem Panorama-Trick kann man ganz ohne technische Hilfsmittel mehrere Klone der gleichen Person in ein Bild montieren:


Tipps für den Unterricht

  1. Mit der Betrachtung von Beispielen beginnen (ohne bereits zu viele Ideen vorwegzunehmen) und Wirkung besprechen.
  2. Evt. ein Beispielfoto gemeinsam machen
  3. Auftrag klären
  4. Lernende wählen 1–2 Bilder aus und legen diese in einem gemeinsamen Ordner ab
  5. Gemeinsame Betrachtung und Besprechung der Bilder

Verwandte Seite: Small World – fotografische Inszenierungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn + 9 =